Abwesenheitsarten konfigurieren

Für Ihre Abwesenheitsverwaltung benötigen Sie unterschiedliche Abwesenheitsarten. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Abwesenheitsarten, wie beispielsweise "Bezahlter Urlaub", "Krankheit" und "Home Office", erstellen und konfigurieren.

> Einstellungen > Abwesenheit

 

Bei einer Abwesenheitsanfrage werden in Abhängigkeit von der Variable "Gilt an" nur die Tage verrechnet, die im zugewiesenen Anwesenheitsmodell als Arbeitstage definiert wurden.

 

Erstellung von Abwesenheitsarten

Um eine neue Abwesenheitsart anzulegen, geben Sie den Namen der Abwesenheit (z.B. Bezahlter Urlaub, Krankheit, Home Office usw.) in das entsprechende Feld ein und wählen Sie den Plus-Button aus.

 

 

Ändern Sie nun die Konfiguration der angelegten Abwesenheitsart, indem Sie den Editieren Button auswählen.

Definieren Sie über das Feld "Gilt an" welche Wochentage bei der Verrechnung von Abwesenheitstagen berücksichtigt werden sollen.

Des Weiteren können Sie hier auswählen, ob "halbe Tage", "Vertreter", "Atteste" und dergleichen für die Abwesenheitsart nötig bzw. möglich sind.

Die Aktivierung der Funktion 'Zählt als Abwesenheit' bedeutet, dass alle Stunden die während einer eingetragenen Abwesenheit gearbeitet werden, als Überstunden zählen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Mitarbeiter seine Anwesenheitsstunden in Personio einträgt. 

Eine Aktivierung ist für die Abwesenheitsarten 'Bezahlter Urlaub' und 'Krankheit' sinnvoll.

 

 

Abwesenheitsarten unterscheiden sich im Wesentlichen darin, ob es ein bestimmtes Kontingent an Fehltagen gibt, wie beispielsweise bei Urlaub oder, ob die Fehltage unbegrenzt sind, wie im Fall von Krankheitstagen. 

Für Abwesenheitsarten mit Kontingent müssen Sie nun noch Kontingentregeln erstellen, damit die korrekte Anzahl von Tagen gebildet wird. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Kontingentregeln konfigurieren.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.