Überstunden einrichten

 

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie Überstunden für verschiedene Arbeitszeitmodelle einrichten. Wenn Sie Überstunden auszahlen, einen Zeiteintrag entfernen oder Überstunden in Freizeit umwandeln möchten, lesen Sie unseren Artikel über die Verwaltung von Überstunden.

 

Überstundenregelungen konfigurieren

Sie können für Ihre einzelnen Arbeitszeitmodelle die Zählung von Überstunden individuell aktivieren. Navigieren Sie hierfür zu Einstellungen > Arbeitszeiten und Abwesenheiten > Anwesenheit. Als Überstunden werden alle eingetragenen Arbeitsstunden gewertet, welche die im Arbeitszeitmodell hinterlegte Stundenzahl übersteigen.

Sobald Sie die Überstundenzählung aktiviert haben, bietet Ihnen Personio verschiedene Berechnungsmöglichkeiten für die Überstundenberechnung an:

  • auf wöchentlicher Basis,
  • auf täglicher Basis ohne Aktivierung von Minusstunden,
  • auf täglicher Basis mit Aktivierung von Minusstunden und
  • auf täglicher Basis mit Aktivierung automatischer Minusstunden.

Für jedes Arbeitszeitmodell besteht zudem die Möglichkeit, eine vertragliche festgelegte Anzahl an abgegoltenen Überstunden einzutragen. Darüber hinausgehende Überstunden können auf Basis des Monatsgehalts vergütet oder in Urlaubstage umgewandelt werden.

 

1. Berechnung der Überstunden auf wöchentlicher Basis

overtime-weekly-hours_de.png

Wenn Sie sich für eine Überstundenberechnung auf wöchentlicher Basis entscheiden, werden für Ihre Mitarbeiter Minus- und Überstunden jede Woche miteinander verrechnet. Das Überstundenkonto kann jedoch nicht ins Minus laufen, sondern wird in diesem Falle mit 0 Überstunden ausgewiesen.


2. Berechnung von Überstunden auf der Basis der täglichen Arbeitszeit (ohne Minusstunden)

overtime-daily-basis_de.png

Wenn Sie sich für die Berechnung von Überstunden auf täglicher Basis entscheiden, werden die täglichen Überstunden dem Überstundenkonto gutgeschrieben. 

Wenn Sie die Option Minusstunden erfassen nicht aktivieren, werden Minusstunden nicht automatisch erfasst. 

Sie müssen die entsprechenden Minusstunden (negative Kontostände) manuell über Mitarbeiter > Anwesenheit > Überstunden und Minusstunden > Weitere Details > Konto bearbeiten eingeben. Sobald die Minusstunden unter dem Reiter Anwesenheit des Mitarbeiters eingetragen wurden, werden seine Überstunden neu berechnet.

 

3. Berechnung von Überstunden auf der Basis der täglichen Arbeitszeit (mit Minusstunden)

overtime-daily-min_de.png

Wenn Sie sich für die Berechnung von Überstunden auf täglicher Basis entscheiden und die Option Minusstunden erfassen aktivieren, werden Minusstunden für Tage mit erfassten Arbeitszeiten automatisch aufgezeichnet.

Sie brauchen Minusstunden dann nicht manuell im Mitarbeiterprofil eintragen. Stattdessen werden für Tage, an denen ein Mitarbeiter eine kürzere Arbeitszeit eingetragen hat, als in seinem Arbeitszeitmodell festgelegt ist, automatisch Minusstunden angelegt. 

So werden für jeden Arbeitstag, an dem ein Mitarbeiter weniger Arbeitsstunden einträgt als für ihn vorgesehen sind, Überstunden automatisch neu berechnet.

 

4. Berechnung von Überstunden auf der Basis der täglichen Arbeitszeit (mit automatischen Minusstunden)

overtime-daily-minus_de.png

Wenn Sie sich für die Berechnung von Überstunden auf täglicher Basis entscheiden und für Minusstunden beide Optionen aktivieren, werden Minusstunden sowohl für Tage mit erfassten Arbeitszeiten als auch für Tage ohne erfasste Arbeitszeiten automatisch aufgezeichnet.

Sie brauchen Minusstunden dann nicht manuell im Mitarbeiterprofil eintragen. Stattdessen werden für Tage, an denen ein Mitarbeiter entsprechend seinem Arbeitszeitmodell arbeiten hätte sollen, aber keine Arbeitszeiten erfasst hat, automatisch Minusstunden erfasst.

So werden für jeden Arbeitstag, an dem ein Mitarbeiter keine Arbeitszeiten erfasst, Überstunden automatisch neu berechnet.

Hinweis:

Wenn Sie diese Option für ein vorhandenes Arbeitszeitmodell aktivieren, werden für jeden vergangenen Arbeitstag Minusstunden angelegt, an dem Mitarbeiter keine Zeiten erfasst haben (außer für Tage mit 0 erfassten Stunden, die zur Problemumgehung angelegt wurden). Um eine Änderung vergangener Daten zu vermeiden, klicken Sie auf Arbeitszeitmodell speichern und dann auf Kopie des Arbeitszeitmodells erstellen. Dadurch wird eine Kopie des Arbeitszeitmodells angelegt, in der die Option Automatisch Minusstunden für Arbeitstage ohne erfasste Zeit generieren aktiviert ist. Sie können dieses Modell Ihren Mitarbeitern dann einfach ab dem aktuellen Datum zuweisen.

Hinweis:
Um zu verhindern, dass Minusstunden in einer Abwesenheit erscheinen, navigieren Sie zu Einstellungen > Arbeitszeiten und Abwesenheiten > Abwesenheiten > [gewünschte Abwesenheitsart] und aktivieren Sie die Option Anwesenheiten während Abwesenheitsperioden als Überstunden werten?

 

Auswirkungen auf das Überstundenkonto

Um die verschiedenen Möglichkeiten der Überstundenerfassung bestmöglich für Sie abzubilden, werden in folgendem Beispiel die drei Konfigurationen für einen Teilzeitmitarbeiter mit 20 Wochenarbeitsstunden exemplarisch erläutert:

Wochentag Soll-
Stunden
Ist-
Stunden
Wöchentliche Berechnung Tägliche Berechnung  Tägliche Berechnung inkl. Unterstunden
Montag 4 Std. 4 Std. +/- 0 Std.      +/- 0 Std.      +/- 0 Std.     
Dienstag 4 Std. 1 Std. -3 Std. +/- 0 Std.      -3 Std.
Mittwoch 4 Std. 5 Std. +1 Std. +1 Std. +1 Std.
Donnerstag 4 Std. 4 Std. +/- 0 Std.      +/- 0 Std.      +/- 0 Std.     
Freitag 4 Std.                4 Std.              +/- 0 Std.        +/- 0 Std.           +/- 0 Std.                
  20 Std. 18 Std. 0 Überstd. 1 Überstd. -2 Unterstd.

In dem obigen Beispiel hat ein Mitarbeiter zwei Stunden weniger in der Woche gearbeitet. Die Unterstunden werden jedoch nur in der dritten Kalkulation erfasst. Bei der täglichen Berechnung ohne Unterstunden wird dem Mitarbeiter sogar eine Überstunde gutgeschrieben.
Arbeitet ein Mitarbeiter in der betrachteten Woche mehr als die vertraglich vereinbarten Arbeitsstunden, ergeben sich keine Unterschiede zwischen der wöchentlichen Kalkulation sowie der täglichen Kalkulation mit Unterstunden:

Wochentag

Soll-
Stunden

Ist-
Stunden
Wöchentliche Berechnung Tägliche Berechnung  Tägliche Berechnung inkl. Unterstunden
Montag 4 Std. 4 Std. +/- 0 Std.      +/- 0 Std.      +/- 0 Std.     
Dienstag 4 Std. 1 Std. -3 Std. +/- 0 Std.      -3 Std.
Mittwoch 4 Std. 7 Std. +3 Std. +3 Std. +3 Std.
Donnerstag 4 Std. 6 Std. +2 Std. +2 Std. +2 Std.
Freitag 4 Std. 4 Std.                +/- 0 Std.      +/- 0 Std.      +/- 0 Std.     
  20 Std. 22 Std. 2 Überstunden 5 Überstd. 2 Überstd.

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels