Export von Stammdaten über den Lohnimportdatenservice

Beachten Sie, dass dieser Artikel nur für Sie relevant ist, wenn Ihr Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat 🇩🇪

 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den in Personio generierten DATEV-Export automatisiert über den Lohnimportdatenservice an Ihren Lohnabrechner weiterspielen. Wie Sie den Lohnimportdatenservice für DATEV LODAS und Lohn und Gehalt einrichten, erfahren Sie im Artikel Einrichtung des Lohnimportdatenservice.

 

Stammdaten aus Personio in DATEV übertragen

Wenn Ihr Account bereit und die Verbindung zwischen Personio und DATEV LODAS oder Lohn und Gehalt seitens Ihrer Steuerberatung bestätigt ist, können Sie die Daten direkt aus dem Personio-Bereich vorbereitende Lohnbuchhaltung weiterleiten. Dies geschieht in folgenden Schritten:

  1. Erstellung des DATEV-Exports
    Generieren Sie wie gewohnt am Ende des Abrechnungszeitraums den Export über Lohnbuchhaltung > Export generieren.

    Tipp: Falls Sie Abrechnungsgruppen mit unterschiedlichen Abrechnungsperioden konfiguriert haben, müssen Sie den DATEV-Export nicht pro Abrechnungsgruppe generieren, sondern es sind automatisch alle Mitarbeiter, die für den DATEV-Export ausgewählt wurden, enthalten. Es genügt also, den DATEV-Export in einer Abrechnungsgruppe zu generieren. Führen Sie Gesellschaften, werden Ihnen alle in der Lohnbuchhaltung berücksichtigten Mitarbeiter der Gesellschaft ausgegeben.

  2. Senden des Exports an das Lohnprogramm Ihrer Steuerberatung
    Sobald der DATEV-Export generiert wurde, erscheint neben dem Download-Button im Dialogfeld der Button An DATEV senden.

    datev-send-button_de.png

  3. Sendevorgang an DATEV
    Der Sendevorgang des Exports an DATEV kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Währenddessen wird Ihnen der aktuelle Verarbeitungsstatus angezeigt und der An DATEV senden-Button deaktiviert.
  4. Import vom DATEV Datencenter in das Lohnbuchhaltungssystem
    War der Sendevorgang erfolgreich, wechselt der Status auf In DATEV hochgeladen. Nun kann Ihre Steuerberatung die Daten direkt in DATEV einspeisen. In LODAS gelingt dies über die Funktion Aus dem Rechenzentrum abrufen und in Lohn und Gehalt über Stammdaten aus RZ importieren

    Tipp: Wie Ihr Lohnabrechner die ASCII-Datei in DATEV einspeisen kann, wird im DATEV Hilfe-Center für LODAS im Dokument LODAS ASCII-Import (Fenster) und für Lohn und Gehalt unter Datei aus dem Rechenzentrum zum Import auswählen erklärt.

    datev-upload-success_de.png
  5. Bestätigung des erfolgreichen Imports
    Sobald der Import durch Ihre Steuerberatung abgeschlossen und in DATEV vermerkt wurde, wechselt der Status des Exports in Ihrem Personio Account auf In DATEV importiert. Somit gilt der Datentransfer für die Gesellschaft als abgeschlossen.

    datev-import-success_de.png

Hinweis: Informieren Sie Ihre Steuerberatung automatisiert per E-Mail über den Sendevorgang Ihrer Daten. Navigieren Sie hierfür zu Einstellungen > LOHNBUCHHALTUNG > Gehalt & Lohnbuchhaltung > Arbeitgeberinformation und hinterlegen Sie bei Benachrichtigungsadresse DATEV Lohnimportdatenservice den E-Mail-Kontakt, der die Benachrichtigung erhalten soll. 

Tipp: Das Anlegen neuer Mitarbeiter in DATEV wird mit dem Export von Stammdaten über den Lohnimportdatenservice automatisch durchgeführt. Haben Sie also innerhalb des Monats einen neuen Mitarbeiter in Personio angelegt und eine DATEV-Personalnummer vergeben, so wird der Mitarbeiter auch in DATEV mit dieser Personalnummer übernommen. 

 

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels