Weiterführende Informationen zu Attributen in der Personio Payroll

 

In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über abrechnungsrelevante Attribute, die Sie für eine erfolgreiche Durchführung der Payroll über Personio in jedem Mitarbeiterprofil hinterlegen sollten.

 

Art der Beschäftigung

In der Sozialversicherung ist dieses Attribut auch als Personengruppenschlüssel bekannt. Beispielsweise werden Auszubildende, Praktikanten, geringfügig entlohnte und kurzfristig Beschäftigte durch bestimmte  Schlüssel in der Sozialversicherung gekennzeichnet. In Personio ersetzt das Attribut Art der Beschäftigung diesen Personengruppenschlüssel. Sie haben die Möglichkeit durch eine Auswahlliste eine genauere Berufsbildzuordnung des Versicherten zu hinterlegen. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick zu den einzelnen Auswahlmöglichkeiten:

  • Normaler Arbeitnehmer (über 850€ Monatsverdienst)
  • Arbeitnehmer hat weitere Beschäftigungen mit einem Entgelt von über 450 Euro
  • Minijob (bis 450 Euro)
  • Gleitzone (450.01 Euro – 850 Euro)
  • Azubi
  • Student (=Werkstudent) 
  • Kurzfristige Beschäftigung
  • Nicht vorgeschriebenes Vor- oder Nachpraktikum
  • Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum
  • Vorgeschriebenes Vor- oder Nachpraktikum
  • Vorgeschriebenes Zwischenpraktikum
  • Geschäftsführer
  • Versorgungsbezugsempfänger
  • Altersteilzeit

 

Typ der Krankenversicherung  

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Krankenversicherung in Deutschland. Im Attribut Typ der Krankenversicherung hinterlegen Sie, ob ein Arbeitnehmer gesetzlich oder privat versichert ist. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über den Unterschied zwischen der gesetzlichen und privaten Versicherung im Hinblick auf sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten.

Gesetzliche Krankenversicherung

In Deutschland besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung für Arbeitnehmer, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind. Grundsätzlich wird der Beitrag zur Krankenversicherung vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen, wobei der gesamte Beitrag vom Arbeitgeber über die Gehaltsabrechnung abgeführt wird.

Beschäftigte mit einem Arbeitsentgelt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze/ Jahresarbeitsentgeltgrenze können entscheiden, ob sie sich freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse weiterversichern oder ob sie sich privat versichern wollen. Alle Informationen zur Versicherungspflichtgrenze finden Sie hier.

Wenn ein Arbeitnehmer weiterhin freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichert bleibt (sogenannter Firmenzahler) lautet der Beitragsgruppenschlüssel dann 9 1 1 1.

 

Private Krankenversicherung

Wechselt ein Arbeitnehmer nach Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze in eine private Krankenversicherung, zahlt er seinen Beitrag zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung selbst. Sie als Arbeitgeber zahlen über die Gehaltsabrechnung einen Zuschuss an den Arbeitnehmer aus. Dieser beträgt 50% des monatlichen Betrages, den der Beschäftigte für seine Krankenversicherung zu zahlen hat. Dieser Zuschuss ist allerdings gedeckelt, der maximale Zuschuss beträgt 7,75 % aus der Beitragsbemessungsgrenze.

Damit der Arbeitgeberbeitrag zur privaten Versicherung richtig berechnet wird, tragen sie bitte in die beiden Attribute Beitrag private Krankenversicherung (AN+AG) und Beitrag private Pflegeversicherung (AN+AG) jeweils die Gesamtbeiträge Ihres Arbeitnehmers ein.

Der maximale Zuschuss zur privaten Pflegeversicherung liegt bei 1,525% (bzw. in Sachsen 1,025%) der aktuell gültigen Beitragsbemessungsgrenze.

Falls der Beitrag zur privaten Versicherung sich jährlich ändert, ist der Arbeitnehmer verpflichtet Ihnen die aktuelle Mitgliedsbescheinigung seiner privaten Versicherung vorzulegen.

Der Beitragsgruppenschlüssel von Arbeitnehmern, die in die private Kranken- und Pflegeversicherung einzahlen lautet 0 1 1 0. Weitere Informationen zum Beitragsgruppenschlüssel erhalten Sie hier.

 

Verhältnis zum Arbeitgeber

Diese Attribut hat Konsequenzen auf die steuerliche und  sozialversicherungsrechtliche Behandlung eines Arbeitnehmers. Grundsätzlich haben Sie in Personio folgende Auswahlmöglichkeiten:

  1. Ohne besonderen Arbeitnehmer-Status
  2. Arbeitnehmer ist Ehegatte, Lebenspartner etc. oder Abkömmling des Arbeitgebers
  3. Geschäftsführender GmbH-Gesellschafter

Falls ein Beschäftigter in direkter Verbindung mit dem Arbeitgeber steht (2.) oder als Geschäftsführender GmbH-Gesellschafter (3.) angestellt ist, können diese Beschäftigten in der Sozialversicherung und Steuer unterschiedlich bewertet werden. 

Falls eine Person in einem dieser Verhältnis zum Arbeitgeber beschäftigen ist, empfehlen wir Ihnen, beim Deutschen Rentenversicherung Bund ein Statusfeststellungsverfahren einzuleiten. So wird zweifelsfrei entschieden, ob die Beschäftigung steuerpflichtig ist und/oder die Sozialversicherungspflicht entfällt. Weitere Informationen zum Statusfestellungsverfahren, sowie den Antrag finden Sie im Formular der Deutschen Rentenversicherung.

 

 

Sie haben nicht gefunden wonach Sie suchen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Fragen und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen zurück.

Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels