Best Practice für Kategorien, Phasen und Recruiting-Interviews

Dieser Artikel zeigt konkrete Beispiele, wie über die Nutzung von Phasen, Kategorien und Interview-Typen individuelle Recruitingprozesse in Personio abgebildet werden können.

 

Recruiting Phasen  

Recruiting Phasen sollten die einzelnen Schritte widerspiegeln, die eine Bewerbung innerhalb Ihres Recruitingprozesses durchläuft. Legen Sie vom Erhalt der Bewerbung über die Sichtung der Unterlagen und die Vereinbarung von Interviews bis hin zur finalen Entscheidung jeweils separate Phasen an. Auf diese Weise bringen Sie nicht nur Struktur in Ihre Bewerbungsprozesse, sondern schaffen auch Transparenz bezüglich des aktuellen Status bzw. des Verlaufes einer Bewerbung. 

Weitere Informationen zur Konfiguration der Recruiting-Phasen finden Sie hier.  

Folgender Screenshot zeigt eine beispielhafte Konfiguration von Recruiting-Phasen.

Screenshot__3_.png

Bitte beachten Sie, dass die vordefinierten Phasen in Personio mit weiteren Funktionen verknüpft sind, die bei Zuordnung automatisch ausgelöst werden. Wir empfehlen daher die Nutzung dieser Phasen sowie eine klar differenzierbare Bennenung benutzerdefinierter Phasen

Bildschirmfoto_2018-06-04_um_09.41.59.png

Im Bereich Berichte steht Ihnen zudem eine phasenbezogene Auswertung zur Verfügung, um z.B. Informationen über die Anzahl an Bewerbern zu erhalten, die innerhalb einzelner Phasen abgesagt haben. 

 

Recruiting-Kategorien 

Die Erstellung von Recruiting-Kategorien dient der Gruppierung von Stellenausschreibungen und ist vor allem dann sinnvoll, wenn für die ausgeschriebenen Positionen unterschiedliche Bewerbungsprozesse gelten sollen.

Weitere Informationen zur Konfiguration der Kategorien finden Sie hier.  

Die nachfolgenden Screenshots zeigen drei unterschiedliche Beispiele für die Strukturierung von Recruiting-Kategorien.  

Beispiel 1: Kategorisierung nach Beschäftigungsart 

Die Sortierung nach der Beschäftigungsart macht Sinn, wenn bspw. Werkstudenten oder Teilzeitkräfte andere Bewerbungsphasen durchlaufen als Vollzeit Mitarbeiter. 

Bildschirmfoto_2018-06-07_um_17.53.57.png

Beispiel 2: Kategorisierung nach Standort oder Gesellschaft

Dieses Beispiel veranschaulicht die Kategorisierung nach Standorten. Sinnvoll ist diese Strukturierung, wenn pro Standort oder Gesellschaft jeweils unterschiedliche Recruiter verantwortlich sind, denn Sie haben die Möglichkeit, für jede Kategorie eine spezifische automatische Eingangsbestätigung inklusive dezidiertem Absender zu hinterlegen.

Bildschirmfoto_2018-06-07_um_17.56.33.png

Beispiel 3: Kategorisierung nach Abteilung

Die Kategorisierung anhand unterschiedlicher Abteilungen ist empfehlenswert, falls Ihre Bewerbungsprozesse abteilungsspezifische Anforderungen widerspiegeln. Der Screenshot zeigt beispielsweise, dass alle Bewerber für die Abteilung IT die Phase Coding Interview durchlaufen müssen.  

Screenshot__3_.png

Falls Sie einer Recruiting Kategorie keine Phasen zuweisen, werden von Personio standardmäßig alle angelegten Phasen hinterlegt.  

 

Interview-Typen

Erstellen Sie für persönliche Kontaktpunkte mit Bewerbern entsprechende Interview-Typen. Zur Orientierung können die bereits erstellten Recruiting-Phasen dienen. Bei der Erstellung eines Interview Termins sehen eingeladene Mitarbeiter so auf einen Blick, um welche Art von Interview es sich handelt.

Weitere Informationen zur Einrichtung von Interview-Typen finden Sie hier.  

Bewährte Interviewarten werden im folgenden Screenshot dargestellt: 

Screenshot__3_.png

Erstellen Sie Individuelle Evaluationsbögen und E-Mail-Vorlagen, um Ihre Recruiting Prozesse weiter zu optimieren. 

 

War dieser Beitrag hilfreich?

Sie haben nicht gefunden wonach Sie suchen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Fragen und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen zurück.

Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels