Das Anwesenheitskonto

Dieser Artikel erklärt den Aufbau des Anwesenheitskontos, welches Ihnen im Mitarbeiterprofil unter dem Reiter Anwesenheit angezeigt wird.  

Screenshot.png

Werden Anwesenheiten in Personio gepflegt, so ergibt sich ein dynamisches Anwesenheitskonto zur Übersicht aller gearbeiteten Stunden eines Monats. Dieses ist verknüpft mit dem jeweilig hinterlegten Arbeitszeitmodell des Mitarbeiter. Entsprechend der im Arbeitszeitmodell hinterlegten Wochenarbeitszeit, ergibt sich dabei die folgende Auflistung: 

 

Soll Summe aller erwarteten Stunden für den ausgewählten Monat, abzüglich Feiertage
Gearbeitet Summe aller bereits eingetragenen Stunden für den ausgewählten Monat
Abwesend Summe aller Stunden, die durch eine Abwesenheit eine "Fehlzeit" sind
Saldo Noch zu erbringende Arbeitszeit für den ausgewählten Monat

 

Tipp: Nach dem Eintragen von Anwesenheiten muss die Seite neu geladen werden, um die Eingaben im Anwesenheitskonto zu aktualisieren.

 

Gehaltsberechnung bei Mitarbeitern mit Stundenlohn

Für Mitarbeiter mit einem hinterlegten Stundenlohn berücksichtig Personio in den folgenden zwei Fällen automatisch die im Arbeitszeitmodell hinterlegen Tagesstunden für die Lohnberechnung, so dass diese nicht nochmals explizit in die Stundenliste eingetragen werden müssen:

  • Für einen Arbeitstag wurde eine Abwesenheit eingetragen, die in Personio als Fehlzeit gilt
    Voraussetzung hierfür ist die Aktivierung der Funktion Zählt als Fehlzeit in der Abwesenheitsartenkonfiguration - nähere Informationen finden Sie hier
  • Ein Feiertag fällt auf einen Arbeitstag

In beiden beschriebenen Fällen errechnet sich der Tagessatz, indem die im Arbeitszeitmodell hinterlegten Tagesstunden mit dem Stundenlohn multipliziert werden.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.