Recruiting-Phasen konfigurieren

 

Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die Recruiting-Phasen in Personio und zeigt, welche Möglichkeiten sie Ihnen bieten. Mittels der Phasen können Sie Ihren unternehmensspezifischen Bewerbungsprozess vom Bewerbungseingang bis hin zur Angebotserstellung in Personio abbilden.

 

Vordefinierte Recruiting-Phasen

Unter Einstellungen > Recruiting > Recruiting > Phasen werden die Phasen Nicht zugewiesen , Abgelehnt, Zurückgezogen, Angebot und Akzeptiert sind standardmäßig vordefiniert. Diese Rekrutierungsphasen können nicht bearbeitet werden, da sie weitere Prozesse in Personio auslösen.

Vordefinierte Recruiting-Phase Notiz
Nicht zugewiesen Alle Bewerber, die keiner Phase zugewiesen werden können, werden automatisch dieser Phase zugeordnet. Beispielsweise könnte die Löschung einer Phase, in der sich Bewerber befinden, eine solche Zuordnung auslösen.
Abgelehnt Alle Bewerber, die Sie abgelehnt haben, z. B. weil sie für die ausgeschriebene Stelle nicht geeignet sind, werden dieser Phase zugeordnet.
Zurückgezogen Alle Bewerber, die ihre Bewerbung zurückgezogen haben, weil sie vielleicht nicht länger an der ausgeschriebenen Stelle interessiert sind, werden dieser Phase zugeordnet.
Offer Alle Bewerber, denen Sie direkt aus Personio ein Angebot gemacht (und dieses Angebot gesendet) haben, werden dieser Phase zugeordnet.
Akzeptiert Alle Bewerber, die Ihr Angebot akzeptiert haben, werden dieser Phase zugeordnet und automatisch als neue Mitarbeiter in Personio angelegt. Alle Informationen im Reiter Angebot sowie sämtliche Dokumente werden automatisch in das neue Mitarbeiterprofil übertragen. Das Mitarbeiterprofil bleibt weiterhin mit dem Bewerberprofil verknüpft.

Hinweis
Sie sind aufgrund der DS-GVO gesetzlich dazu verpflichtet, personenbezogene Daten zu entfernen, nachdem der Zweck erfüllt wurde, zu dem sie erfasst wurden. Erfahren Sie, wie Sie Bewerberdaten automatisch anonymisieren können, nachdem sich ein Bewerber eine bestimmte Zeit lang in der Phase Abgelehnt oder Zurückgezogen befunden hat. Erfahren Sie mehr über die Anonymisierung und Löschung von Bewerberdaten.

 

Benutzerdefinierte Phasen

Legen Sie zusätzlich zu den vordefinierten Phasen beliebig viele weitere Phasen an, die Bewerber während des Bewerbungsprozesses durchlaufen sollen.

Um individuelle Recruiting-Phasen anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie zu Einstellungen > Recruiting > Recruiting > Phasen.
  2. Klicken Sie auf Neue Recruiting-Phase hinzufügen. Geben Sie im Textfeld Name der Phase einen Namen für die Phase ein und klicken Sie auf Speichern.
  3. Legen Sie die Dauer der Phase fest.
    ▶ ︎Unbegrenzt
    ▶︎ Begrenzt – Geben Sie die maximale Anzahl von Tagen an, die Bewerber in dieser Phase bleiben dürfen. Wenn ein Bewerber diese Anzahl an Tagen überschreitet, wird Ihnen dies in der Bewerbungsliste farblich markiert. Sie können diese Liste auch nach Bewerbern filtern, die bereits zu lange in einer bestimmten Phase sind. Erfahren Sie mehr über die Funktionen der Bewerbungsliste.
  4. Wählen Sie zur besseren Unterscheidung und für eine klarere Struktur eine Farbe für die Phase und klicken Sie auf Änderungen übernehmen.

Tipp
Sie können die Phase innerhalb der Liste der Phasen per Drag-and-Drop verschieben.

So verschieben Sie Bewerber zwischen Phasen.

Um einzelne benutzerdefinierte Phasen in Ihren Bewerbungsprozess zu integrieren, wählen Sie die gewünschten Phasen für eine bestimmte Recruiting-Kategorie in den Einstellungen > Recruiting > Recruiting > Kategorien. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Recruiting-Kategorien konfigurieren und nutzen. 

Tipp
Benutzerdefinierte Phasen lassen sich auch zur Erstellung eines Bewerberpools verwenden. Legen Sie dazu eine zusätzliche benutzerdefinierte Phase namens Bewerberpool an. Verschieben Sie Bewerber, die Sie für künftige Stellen in Betracht ziehen möchten, in diese Phase. Erfahren Sie mehr unter Bewerberpool anlegen. 

Weitere Informationen finden Sie unter Best Practice: Recruiting-Phasen, Kategorien und Interviews in unserem Help Center.

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels