Importe während des Implementierungsprozesses

Dieser Artikel verschafft Ihnen einen Überblick über alle im Verlauf der Implementierung durchzuführenden Importe. Den gesamten Ablauf der Implementierung finden Sie hier.

Im Zuge der Implementierung Ihres Personio-Accounts haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Daten in Ihren Personio-Account zu übertragen. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der erforderlichen Importe. 

Insbesondere der Import von Mitarbeiterdaten sowie der Import von Abwesenheiten kann, je nach Art Ihrer vorliegenden Daten, viel Zeit bei der Datenakquise in Anspruch nehmen. 

 

Import von Mitarbeiterdaten

Dieser Import stellt gleichzeitig den ersten Schritt des initialen Setups Ihres Personio-Accounts dar. Der Stammdaten-Import Ihrer Mitarbeiter ist zu Beginn der Implementierung sinnvoll, da Ihnen hiermit bspw. die Zuweisung von Arbeitszeitmodellen sowie Urlaubskontingenten ermöglicht wird. Für die Akquise Ihrer Daten stehen Ihnen zwei Excel-Vorlagen zur Auswahl: Upload von Mitarbeitern_nur Systemattribute und Upload von Mitarbeitern_Best-Practice. Detaillierte Informationen zum Import Ihrer Mitarbeiterdaten sowie die Excel-Vorlagen finden Sie im Artikel zu Schritt 1 der Implementierung.

 

Import von Gehältern

In Personio haben Sie zudem die Möglichkeit Gehälter für Ihre Mitarbeiter abzubilden. Diese beschränken sich in einem ersten Schritt zunächst auf die Erfassung der aktuellen sowie historischen Fix- und Stundengehälter, können aber problemlos um weitere Kompensationen wie bspw. den "ÖPNV Zuschlag" erweitert werden. 
Zudem haben sie die Möglichkeit flexible Boni zu erfassen. Was Sie hierbei beachten müssen sowie die dazugehörigen Excel-Vorlagen, finden Sie im Artikel zu Schritt 3 der Implementierung.

 

Import von Abwesenheiten

Im Zuge des erfolgreichen Imports der Mitarbeiterdaten haben Sie Ihren Mitarbeitern bereits die entsprechenden Arbeitszeitmodelle sowie Urlaubskontingente zugewiesen. Da Ihre Mitarbeiter in den meisten Fällen jedoch bereits Abwesenheiten in Anspruch genommen haben, ist hierzu ein Import dieser historischen und zukünftigen Abwesenheiten aus Ihrem bestehenden System in Personio notwendig. Auf diese Weise gewährleistet Ihnen der Import von Abwesenheiten schließlich einen korrekten Kontostand. Detaillierte Informationen zu den Möglichkeiten sowie die Excel-Vorlagen, finden Sie im Artikel zu Schritt 7 der Implementierung.

 

Import von Dokumenten (optional)

Nach erfolgreichem Import der Mitarbeiterdaten, Gehälter und Abwesenheiten Ihrer Mitarbeiter, haben Sie in Personio zudem die Möglichkeit Dokumente via Multiupload zu importieren. Somit nutzen Sie Funktionen der digitalen Personalakte in vollem Umfang. Mit Hilfe des Multiuploads laden Sie mehrere Dokumente gleichzeitig hoch und haben zudem die Möglichkeit diese automatisch den entsprechenden Mitarbeitern sowie Dokumentkategorien zuzuordnen.
Was Sie bei der Bezeichnung Ihrer Dokumente sowie dem Import beachten müssen, finden Sie hier.

 

Import von Bewerbern (optional)

Sofern Sie Ihr Recruiting über Personio abbilden, haben Sie die Möglichkeit Ihre bereits vorhandenen Bewerberdaten ebenfalls mittels eines Imports in Personio zu übertragen. Weiterhin besteht die Möglichkeit Bewerber manuell in das System einzutragen. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Artikel zum Import von Bewerbern

 

Durchführung eines Imports & Fehlerbehebung

Eine detaillierte Anleitung zur selbstständigen Durchführung eines Imports erhalten Sie hier.
Detaillierte Informationen zu möglichen Fehlern während des Imports sowie deren Behebung, finden Sie hier.

Beim Import Ihrer Daten sind wir Ihnen gerne behilflich. Besonders ein Datencheck spart Ihnen viel Arbeit. Wenn Sie einen Import planen, kontaktieren Sie uns gerne unter support@personio.de.

 

War dieser Beitrag hilfreich?

Sie haben nicht gefunden wonach Sie suchen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Fragen und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen zurück.

Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels