Verwaltung von einmaligen Vergütungen

 

Dieser Artikel erklärt, wie Sie einmalige Vergütungen für Ihre Mitarbeiter verwalten können. Einmalige Vergütungen sind finanzielle Einmalzahlungen, wie z. B. Einstellungsboni oder Abfindungen.

 

Einmalige Vergütungen manuell eintragen

Navigieren Sie direkt zu dem Mitarbeiter, dem Sie eine einmalige Vergütung zuordnen wollen. In jedem Mitarbeiterprofil gibt es im Bereich Gehalt eine Spalte für Einmalige Vergütungen. Diese werden direkt im entsprechenden Monat ihres Auftretens eingetragen.

one-time-compensation-salary_de.png

Entscheiden Sie sich zuerst für einen Zahlungsgrund oder legen Sie eine neue Art an, wie z. B. "Mitarbeiter werben Mitarbeiter".

one-time-payment-add_de.png

Hinterlegen Sie anschließend den entsprechenden Betrag sowie optional einen Kommentar. Speichern Sie den Vorgang über den Button Anlegen ab.

one-time-payment-add-referral_de.png

Über den "Tooltip" erfahren Sie, um welche Vergütung es sich handelt:

one-time-payment-tooltipp_de.png

 

 

Einmalige Vergütungen importieren

Einmalige Vergütungen können auch importiert werden. Laden Sie hierfür die Excel-Vorlage im Anhang herunter und tragen Sie alle anfallenden einmaligen Vergütungen ein. Geben Sie hier den Zahlungsgrund, Betrag sowie optional einen Kommentar an und legen Sie den Monat und das Jahr der Auszahlung fest. Tragen sie zusätzlich als eindeutiges Identifikationsmerkmal die E-Mail Adresse des entsprechenden Mitarbeiters ein.

Sie müssen die Zahlungsgründe zuvor nicht in Personio anlegen. Diese werden durch den Import automatisch erstellt. Achten Sie deshalb auf eine richtige Schreibweise, um doppelte Einträge zu vermeiden.

Der Importprozess in Personio umfasst drei Schritte:

1. Datei hochladen: Laden Sie in Ihrem Personio-Konto unter dem Bereich Import die Datei mit den einmaligen Vergütungen Ihrer Mitarbeiter hoch. Wählen Sie als Dateityp Upload einer einmaligen Vergütung.

one-time-compensation-import-wizard_de.png

2. Spalten konfigurieren: Im nächsten Schritt müssen die Spalten den entsprechenden, in Personio hinterlegten Attributen, zugeordnet werden. 

3. Vorschau des Imports: Im letzten Schritt wird Ihnen eine Vorschau des Imports angezeigt. Für den Fall, dass Fehler auftreten, haben Sie nun die Möglichkeit den Import abzubrechen und entsprechende Probleme in der Excel-Tabelle zu beheben.

Wir helfen Ihnen gerne beim Import Ihrer Daten. Wenden Sie sich bei Fragen gerne an unser Service-Team.

Sie haben nicht gefunden wonach Sie suchen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Fragen und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen zurück.

Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.