Welche Auswirkungen hat das Vertragsende auf das Profil eines Mitarbeiters?

In diesem Artikel erfahren Sie, welchen Effekt ein hinterlegtes Vertragsende auf das Mitarbeiterprofil in Personio hat. Nutzen Sie dieses Attribut für befristete Verträge, die Sie mit Ihren Mitarbeitern abschließen. 

Ein hinterlegtes Vertragsende bedeutet noch keine Kündigung bzw. Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Das hinterlegte Datum ist der Stichtag, an dem das Arbeitsverhältnis verlängert oder beendet werden muss.  

Sofern Sie für Ihren Mitarbeiter ein Vertragsende hinterlegt haben erscheint Ihnen, je nach Zugriffsrechten und eingestellten Erinnerungen, ein To Do auf Ihrem Homebildschirm. Ihnen stehen nun folgende Optionen zur Verfügung: 

Bildschirmfoto_2018-09-20_um_14.26.01.png

Option 1 - Vertragsverlängerung

Sollten Sie den den bestehenden Arbeitsvertrag mit Ihrem Mitarbeiter verlängern wollen, navigieren Sie auf den grünen Aktionsbutton Vertrag verlängern. Sie gelangen nun in das Profil des Mitarbeiters. Klicken sie in der Sektion Personalinformationen auf Editieren (blauer Stift), um das Datum des neu vereinbarten Vertragsendes zu hinterlegen. Mit Klick auf Speichern werden Ihre Angaben übernommen. Ihr Mitarbeiter wird dadurch weiterhin im Status Aktiv geführt. 

Sollte ein befristetes in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehen, so können sie das Attribut Vertragsende leer lassen und das ursprüngliche Datum des Vertragsendes entfernen.

Option 2 - Vertragskündigung 

Option 2 beinhaltet die Möglichkeit, das Arbeitsverhältnis entsprechend des zuvor festgelegten  Vertragsendes zu beenden. Navigieren Sie hierzu auf den roten Aktionsbutton Ausritt des Mitarbeiters veranlassen. Sie gelangen nun auf die Maske, welche es Ihnen erlaubt das Arbeitsverhältnis des entsprechenden Mitarbeiters zu beenden. Hinterlegen sie das Enddatum des Arbeitsverhältnisses und die Art der Kündigung. Optional steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, das Datum der Kündigung, das Datum des letzten Arbeitstages sowie einen Kündigungsgrund zu hinterlegen.

Nach Eingabe der Daten erscheint Ihnen die automatische Berechnung des Jahres-Gesamtanspruchs an Urlaub auf Grundlage der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Bei Bedarf können sie die dort angezeigten Urlaubstage manuell mithilfe des kleinen Stiftes anpassen. 

Mit Klick auf Arbeitsverhältnis beenden schließen sie den Vorgang ab. Der Status des Mitarbeiters ändert sich automatisch auf Inaktiv und die Kündigung des Mitarbeiters wurde hinterlegt. 

Der Status des Mitarbeiters bleibt bis zu einer konkreten Aktion (Vertragsverlängerung oder Vertragskündigung) auf Aktiv bestehen. 

Bildschirmfoto_2018-10-30_um_09.37.34.png 

Urlaubsberechnung 

Die anteilige Urlaubsberechnung wird auf der Grundlage des hinterlegten Vertragsendes berechnet. Die gesetzlichen Regelungen hierfür beziehen sich auf §5 des BUrlG. 

1. Jahreshälfte (01.01. - 31.06.)  

Sofern das Vertragsende in der ersten Jahreshälfte liegt, wird der Urlaubsanspruch automatisch anteilig berechnet. 

Beispiel (Jahr 2018):

Berechnung auf Basis des 01.01.2018

  • Jahres-Urlaubsanspruch: 24 Tage
  • Vertragsende: 30.06.2018 
  • Urlaubsanspruch 2018: 24/12 * 6 = 10 Tage 

2. Jahreshälfte (01.07. - 31.12.) 

War der Mitarbeiter im laufenden Kalenderjahr länger als sechs Monate in Ihrem Unternehmen beschäftigt, so erhält dieser automatisch den gesamten Jahres-Urlaubsanspruch. 

Beispiel (Jahr 2018) 

Berechnung auf Basis des 01.01.2018

  • Jahres-Urlaubsanspruch: 24 Tage
  • Vertragsende: 31.10.2018
  • Urlaubsanspruch 2018: 24 Tage 

Vertragsende während der Wartezeit 

Bei einem eingetragenen Vertragsende während der Wartezeit erhält der Mitarbeiter unabhängig von der Jahreshälfte für jeden voll gearbeiteten Monat anteilig 1/12 des gesamten Jahreskontingentes Urlaub gutgeschrieben. 

Beispiel (Jahr 2018) 

  • Jahres-Urlaubsanspruch: 24 Tage
  • Anstelldatum: 01.07.2018
  • Vertragsende: 30.11.2018
  • Urlaubsanspruch 2018: 24/12 *5 = 10 Tage 

Bitte beachten Sie, dass sich die aufgeführten Beispiele auf die Aktivierung des Anteiligen Anspruches bei Vertragsende / Ende des Arbeitsverhältnisses in den Abwesenheitseinstellungen bezieht.

Bildschirmfoto_2018-10-30_um_10.01.17.png

Erinnerungen 

Per default wird der Administrator an das Vertragsende 30 Tage + Summe des anteiligen Resturlaubes (z.B. 30 Tage + 5 Tage verbleibender Urlaubsanspruch = 35 Tage) vor dem Stichtag erinnert. Sollten weitere Mitarbeiter (z.B. HR Manager) an das Vertragsende eines Mitarbeiters erinnert werden, so lässt sich das für die entsprechenden Mitarbeiterrollen konfigurieren. Navigieren Sie hierzu in der Mitarbeiterrolle auf Erinnerungen > Erinnerung hinzufügen und hinterlegen die Erinnerung für das Vertragsende

 Bildschirmfoto_2018-09-20_um_17.20.34.png

Bitte beachten Sie, dass diese Erinnerung an die Zugriffsrechte gekoppelt ist.

War dieser Beitrag hilfreich?

Sie haben nicht gefunden wonach Sie suchen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Fragen und wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen zurück.

Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.

    Themen dieses Artikels