Wie lege ich bestimmte Abwesenheitenarten für mein Unternehmen an?

Unter Account konfigurieren > Abwesenheiten erstellen und verwalten Sie die in Ihrem Unternehmen auftretenden Abwesenheitenarten.

Erstellung einer neuen Abwesenheitenart

Um eine neue Abwesenheitenart, wie beispielsweise für bezahlten Urlaub, anzulegen, geben Sie einen aussagekräftigen Namen ein und klicken den Plusbutton:

Anschließend können Sie die Abwesenheitenart durch Klick auf Editieren weiter anpassen:

Die jeweiligen Optionen werden im Folgenden genauer erklärt:

Option Erklärung
Gilt an Basierend auf den in Ihrem Unternehmen auftretenden Arbeitszeiten können Sie einstellen, welche Wochentage in die Berechnung von Fehltagen einfließen
Halbe Tage Neben ganzen Tagen können auch halbe Tage freigenommen werden
Vertretungsanfragen erlaubt Bei der Abwesenheiteneingabe kann ein Vertreter ausgewählt werden
Abwesenheitenanfrage trotz bestehender Vertretung erlaubt Mitarbeiter können Abwesenheiten für einen Zeitraum eingeben/beantragen, in dem sie selbst einen Kollegen vertreten
Attest benötigt Ab der von Ihnen festgelegten Anzahl an Tagen muss ein Attest eingereicht werden
Kontingente bilden Es wird ein Kontingent an Fehltagen gebildet, das mit den Fehltagen von Mitarbeitern verrechnet wird (z.B. ein Kontingent von 24 jährlichen Urlaubstagen)

Wählen Sie die Option "Kontingente bilden", müssen Sie angeben, ob am Ende des Jahres aus dem Vorjahr verbleibende Tage übertragen werden sollen:

Option Erklärung
Limitierter Übertrag Verbleibende Tage aus dem Vorjahr übernommen, verfallen allerdings zur Übertragsgrenze. Nach deutschem Arbeitsrecht sollte die Übertragsgrenze maximal 3 Monate betragen
Übertrag ohne Beschränkung Übertragene Tage aus dem Vorjahr verfallen nie
Kein Übertrag Verbleibende Tage 

Anlegen von Regeln zur Kontingentbildung

Haben Sie die Option "Kontingente bilden" ausgewählt, müssen Sie in der Sektion "Kontingente" mindestens ein Kontingent mit möglichst aussagekräftigem Namen anlegen:

Das Anlegen verschiedener Kontingente für eine Abwesenheitenart erlaubt Ihnen, diese später verschiedenen Mitarbeitern mit unterschiedlichem Urlaubsanspruch zuzuweisen.

Für Teilzeitmitarbeiter brauchen keine separaten Kontingente angelegt werden, da diese automatisch anteilig berechnet werden! Weitere Informationen finden Sie hier.

Inbesondere nach dem initialen Setup von Personio kann es Sinn machen, Kontingente für Mitarbeiter manuell anzupassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anschließend muss mindestens eine Regelung hinzugefügt werden. Regelungen zur Kontingentbildung geben an, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe das Kontingent gebildet werden soll. 

Das folgende Beispiel entspricht dem deutschen Bundesurlaubsgesetz. Die erste Regel für die Probezeit greift direkt nach dem Anstelldatum und es wird monatlich ein Kontingent von 2 Tagen (1/12 des Jahresanspruchs) gebildet. Die zweite Regel greift nach 6 Monaten und bildet das volle Jahreskontingent von 24 Tagen (Dabei werden bis zum Jahresbeginn durch die erste Regel angerechnete Tage ersetzt):

Eine anteilige Erstanwendung einer Regel bedeutet, das Kontingent wird nach dem Verhältnis des Zeitpunkts der Anwendung zum Monats- oder Jahresbeginn errechnet.
Zum Beispiel: Wird eine Regel mit einem Jahreskontingent von 24 Tagen Mitte des Jahres angewendet, berechnet sich das Kontingent anteilig auf 12 Tage. 

Kontingente einer Abwesenheitenart mit Kontingentbildung müssen Mitarbeitern explizit zugewiesen werden, weitere Informationen finden Sie hier.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.