Best Practice Kontingentregeln

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die gängigsten Kontingentregeln und deren Konfiguration vor. Wir rechnen der Einfachheit halber immer mit einem Anspruch von 30 Urlaubstagen pro Jahr, sprich 2,5 Tagen pro Monat.

 

Best Practice 1:

Der Mitarbeiter soll direkt zum Anstelldatum den gesamten jährlichen Urlaubsanspruch erhalten.

 

Durch die Einstellung "Anteilig" werden dem Mitarbeiter nur für jeden vollen Beschäftigungsmonat (01. - 31.) im Unternehmen Urlaubstage gewährt.
Wenn der Mitarbeiter beispielsweise am 15.11. seine Tätigkeit aufnimmt, erhält er für das laufende Jahr 2,5 Urlaubstage, da er nicht den kompletten November angestellt ist.

 

Best Practice 2:

Der Mitarbeiter soll direkt zum Anstelldatum den gesamten jährlichen Urlaubsanspruch erhalten und anteilige Urlaubstage für den ersten Monat im Fall einer Anstellung innerhalb eines Monats.

 

Zum Anstelldatum werden anteilig 2,5 Urlaubstage gebildet. 1 Tag nach Anstelldatum werden die restlichen Urlaubstage gebildet.

 

Best Practice 3:

Der Mitarbeiter soll direkt zum Anstelldatum den gesamten jährlichen Urlaubsanspruch erhalten und trotz Anstellung nach dem Monatsersten die Urlaubstage für den ersten Monat. Dies unterscheidet sich zu "Best Practice 1", in welchem die Mitarbeiter für den ersten Monat keinen Urlaub erhalten. Der Unterschied zu "Best Practice 2" ist, dass die Mitarbeiter in "Best Practice 3" unabhängig vom Anstelldatum die gesamten 2,5 Tage im ersten Monat erhalten.

 

Zum Anstelldatum werden 2,5 Urlaubstage unabhängig vom Anstelldatum gebildet. 1 Tag nach Anstelldatum werden die restlichen Urlaubstage gebildet.

 

Best Practice 4:

Der Urlaubsanspruch soll sich monatlich erhöhen.

 

 

Bei Anstellung innerhalb eines Monats werden bei der Einstellung Anteilig die Urlaubstage für den ersten Monat anteilig zum Anstelldatum berechnet, bei der Einstellung Voll bilden erhält der Mitarbeiter unabhängig vom Anstelldatum für den ersten Monat 2,5 Urlaubstage. Die weiteren Urlaubstage werden dem Urlaubskonto des Mitarbeiters immer zum Monatsersten hinzugefügt.

 

Falls Sie einen Mitarbeiter nicht zum Monatsersten anstellen und dieser deshalb für den ersten nicht voll beschäftigten Monat keine Urlaubstage erhalten soll, müssen Sie eine manuelle Anpassung vornehmen.

 

Best Practice 5:

Der Mitarbeiter soll direkt zum Anstelldatum den gesamten jährlichen Urlaubsanspruch erhalten und der Urlaubsanspruch soll sich nach einem und zwei Jahren Betriebszugehörigkeit um jeweils einen Tag erhöhen.

Bildschirmfoto_2017-06-01_um_15.16.21.png

  

Falls Sie weitere Fragen zu Kontingentregeln haben, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.